Philipp Löpfe: „Ich bin bald arbeitslos“


http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/konjunktur/Wie-eine-3ProzentWelt-aussehen-koennte/story/19283042

Philipp Löpfe in Hochform. Irgendein Schreiberling sondert in den USA etwas ab, und Philipp Löpfe übersetzt für uns. Das Geschreibsel von Tyler Cowen soll uns wohl schonmal einstimmen, auf dass wir auf eine segregierte Gesellschaft zusteuern, wo es noch 3% von brauchbar beschäftigter Bevölkerung benötigt, und der Rest muss Babysitten, oder je nach Veranlagung vielleicht besser Banken überfallen, Drogen verkaufen, oder noch besser wohl möglichst schnell verhungern. Gemäss Philipp Löpfe ist das schon mal irreversibel, sich dagegen wehren ist sinnlos.

Also, liebe Leute, entweder ihr werdet am WEF dabei sein (als Teilnehmer, nicht als eingebettete Propagandaschreiberlinge mit feuchtem Höschen weil ihr bis auf zwei Meter an einen Berühmten herangekommen seid), oder ihr seid ziemlich bald völlig nutzlos, da irgendwelche Software eure Arbeit besser machen wird.

Danke Philipp Löpfe für diese tolle Information. Journalismus vom dööfsten (definitiv nicht in den obersten 3%) ;-), wie leider viel zu häufig aus Ihrer Feder. Die Einstimmung mit der lustigen Fangfrage zu den Zeigern (wieviele Male überholt der grosse den kleinen in 24h) ist übrigens toll gelungen. Da das die meisten wohl auf dem falschen Fuss erwischt hat, wird der Leser sehr schön, und sehr subtil daran gewöhnt, dass er halt zu dumm ist, und so nicht zu den 3% gehört. Es hätte auch eine beliebig anderer Fangfrage sein können. Darum heisst sowas ja auch Fangfrage.. Aber wie soll Philipp Löpfe diese subtile „Einstimmung“ oder Lesermanipulation auch erkennen, geschweige dann aufdecken.

Lieber Philipp Löpfe: Versuchen sie mal Ihre Schuhe nur mit der linken Hand zu binden. Wer das nicht schafft, ist nämlich ein schlechter Journalist. Finden sie das eine absurde Behauptung??? Eben….. 😉 Warum publizieren sie dann diesen genau gleich unfundierten 3% Alternativlosblödsinn? 

Advertisements
Tagged with: , , , ,
Veröffentlicht in Philipp Löpfe
One comment on “Philipp Löpfe: „Ich bin bald arbeitslos“
  1. wpmik sagt:

    Hat dies auf Swiss Radar rebloggt und kommentierte:
    Ein kurzer Lichtblick auf Philipp Löpfe, Journalist und bekennender Turbo-Sozialist. Getreu dem Motto «Ist der Ruf erst ruiniert, …»

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Am Besten bewertet
%d Bloggern gefällt das: